AGB

Vertrags- und Nutzungsbedingungen

Wir streben eine auf Partnerschaft basierende Geschäftsbeziehung mit unserem „Partner“ an.

Dies bringen wir dadurch zum Ausdruck, dass unsere Vertragsbedingungen kurz und im Wortlaut verständlich sind. Auf umfangreiche Klauseln etc. verzichten wir deshalb.

V e r t r a g s- u n d  N u t z u n g s b e d i n g u n g e n (Cloud-Mining)

  • Die Master-Cloud LTD (Partner 1) schließt mit dem Unternehmer (Partner 2) einen ungezillmerten, zeitlich begrenzten Nutzungsvertrag ab. Der Partner 2 (Unternehmer) wünscht ausdrücklich die in diesem Vertrag vereinbarte Dienstleistung für die Dauer von 2 Jahren.
  • Die Vertragslaufzeit zur Bereitstellung der Dienstleistung durch den Partner 1 (Cloud LTD) bezieht sich auf eine Laufzeit von 24 Monaten. Der Vertrag beginnt mit dem Abschluss des Vertrages bzw. mit dem Tag des Geld-Eingangs (Wertstellung bei Partner 1) der Nutzungsgebühr für die Dauer von 24 Monaten.
  • Nach Ablauf der 24 Monaten endet der Nutzungsvertrag automatisch, sodass es keiner besonderen Kündigung bedarf. Optional steht es dem Partner 2 (Unternehmer) frei, jederzeit einen neuen Vertrag auf die Dauer von 24 Monaten mit dem Partner 1 abzuschließen. Ein Anspruch auf Abschluss eines Vertrages besteht jedoch gegenüber dem Partner 1 nicht.
  • Eine ordentliche Kündigung durch die Partner1 bzw. Partner2 ist innerhalb der Vertragslaufzeit nicht möglich. 
  • Der Partner2 ist nicht dazu berechtigt, die Rechte und Ansprüche aus dem Vertragsverhältnis mit dem Partner 1 an Dritte abzutreten oder zu verpfänden.
  • Durch die Registrierung und Akzeptanz der Daten und der Nutzungsbestimmungen stimmt der Partner 2 den Vertragsbestimmungen vollinhaltlich zu.
  • Partner 1 schließt mit dem Partner 2 eine Nutzungsvereinbarung ab, die dem Partner 2 die Teilnahme am Cloud Mining ermöglicht. Nach Eingang der vertraglichen Nutzungsgebühr gewährt der Partner 1 dem Partner 2 den Zugang zu einer voll funktionsfähigen Verwaltungsplattform zur Übersicht über alle getätigten Aktionen beider Vertragspartner. Alle Mining-Vorgänge sind für den Partner2 vollständig transparent.
  • Die durch das Cloud Mining generierten Coins können jederzeit von Partner2 auf persönlich gesicherte Wallets ausgezahlt werden, wobei die dafür anfallenden Gebühren (Fees) zu Lasten des Partner2 gehen.
  • Während der Laufzeit der Nutzungsvereinbarung erhält Partner 2 von Partner1 regelmäßige Ausschüttungen in Coins gemäß den von ihm gebuchten Anteilen.
  • Risikohinweis: Es liegt in der Natur des Miningprozesses, dass weder die Häufigkeit noch die Stückzahl in die Zukunft bestimmt werden können. Für die Höhe der Ausschüttungen kann deshalb keine Garantie abgegeben werden. Sowohl das Angebot als auch die Nachfrage bestimmen die jeweilige Kaufkraft der Coins. Eine Prognose in die Zukunft ist deshalb nicht möglich.
  • Bei Streitigkeiten können diese nur durch die Einschaltung eines Schiedsgerichts (London Court of International Arbitration – LCIA) in London, Fleet Street 70 geklärt werden. Die Bestimmung des Schiedsgericht obliegt dem Partner1. Der Weg zur ordentlichen Gerichtsbarkeit kann nur dann beschritten werden, wenn bei dem Schiedsgericht keine Einigung erzielt werden konnte. In diesem Fall ist das zuständige Gericht im Amtsbezirk London zuständig.
  • Die Nutzungsbestimmungen stellen einen wesentlichen Bestandteil dieses Vertrages dar.
  • Die Datenschutzbestimmunen sowie die Nutzungsbestimmungen werden separat erstellt.